Was wäre die Welt des Sounds ohne die berühmten AKG Mikrofone und Kopfhörer?

Auf der ganzen Welt sind seit vielen Jahrzehnten AKG Produkte in namhaften Aufnahmestudios, Rundfunk- und TV-Stationen, Opernhäusern und auf den Bühnen des Showbusiness im Einsatz. Internationale Top-Musiker aus Rock, Pop und Klassik setzen seit Jahrzehnten auf Mikrofone und Kopfhörer von AKG.

Heute zählt AKG zu den weltweit führenden Herstellern hochwertiger Mikrofone, Kopfhörer und Drahtlosanlagen. Tauchen wir ein in die Geschichte einer der größten Marken der Audiobranche…

Was Dr. Rudolf Goerike und Ing. Ernst Pless 1947 mit wenigen Mitarbeitern in Wien begannen, wurde zur fixen Größe in der Welt des Sounds: AKG steht weltweit für musikalische Leidenschaft, für besten Sound, höchste Qualität und Innovation in der Welt der Akustik. Gegründet wurde AKG 1947 – und schon wenige Monate später kommen AKG Mikrofone 1947 erstmals in Radiostationen, Theatern und Jazz Clubs zum Einsatz. Die damals von nur fünf Mitarbeitern handgebauten Produkte zählen zur AKG Dyn Serie. Diese wunderschönen Mikrofone gelten heute als begehrte Sammlerstücke.

1949 bringt AKG seine ersten Kopfhörer auf den Markt. In den frühen 50er Jahren gelingt dem jungen Unternehmen AKG der Durchbruch: Weltneuheiten wie das erste dynamische Gesangsmikrofon in Kunststoffmembrantechnologie und Cardioid-Charakteristik (D 12), das erste Großmembran-Kondensatormikrofon mit ferngesteuerter, umschaltbarer Richtcharakteristik (C 12) oder das erste fernsteuerbare dynamische Mikrofon mit umschaltbarer Richtcharakteristik (D 36) schreiben Akustikgeschichte. Einer der ersten Kunden des berühmten C 12 Mikrofons ist die BBC in London.

Weltweite Expansion der AKG-Produkte

Mit dem wachsenden Erfolg expandiert AKG auch geografisch. 1955 erfolgt die Grundsteinlegung für die deutsche Tochtergesellschaft, Ende der 50er Jahre verfügt AKG bereits über zahlreiche Vertriebspartner in Europa und Übersee. In den „Swinging Sixties“ erobert AKG auch den damaligen Ostblock und Südamerika.

Bei seinen Produkten fokussiert AKG ab 1965 nach Ende der großen Kino-Ära auf die Entwicklung und Erzeugung von elektro-akustischen Wandlern in höchster Qualität. So bringt AKG in den folgenden Jahren zum Beispiel die ersten dynamischen Zweiwegmikrofone (D 202, D 224) auf den Markt und entwickelt die erste Kleinmebran-Kondensatormikrofonserie in Modulartechnik "CMS".

Die 70er Jahre: AKG Innovationen am laufenden Band

Kontinuierliche Innovationen prägen AKG in den 70er Jahren: Das Unternehmen beginnt das Jahrzehnt mit der Vorstellung des weltweit ersten tragbaren Nachhallgerätes (BX 2). Auf Grund der langjährigen exklusiven Zusammenarbeit mit der BBC kommt AKG 1973 auch zu postalischen Ehren: Anlässlich des 50jährigen Jubiläums der BBC legt die britische Post eine 3-Pence-Marke auf, die die BBC-Standard-Mikrofone - ausschließlich AKG-Produkte – zeigt. 1974 meldet AKG bereits das 1.000ste Patent an und bringt den ersten integrierten Kopfhörer (K 140) auf den Markt. Es folgen weitere Innovationen wie das AKG TS-System (Transversal Suspension) für Tonabnehmersysteme, die AKG-Zweiwegtechnik im Kopfhörerbau oder Gesangsmikrofone in der Studiotechnik für mechanische Extrembeanspruchung, die den Weltruf der AKG Produkte ausbauen.

Ende der 70er Jahre startet AKG damit, internationale Künstler exklusiv unter Vertrag zu nehmen, darunter Stars wie Frank Sinatra, Roger Whittaker oder Falco. Als Technologieführer ist AKG auch auf das beginnende digitale Zeitalter optimal vorbereitet und kann bereits bei den Olympischen Spielen in Moskau (1980) Digitaltechnologie einsetzen. Schritt für Schritt bringt das Unternehmen Neuerungen für die digitalen Anforderungen: Zum Beispiel ein Digital-/Analog-Hallgerät (BX 25 ED), den weltweit ersten Kompaktkopfhörer in Zweiwegtechnik oder die erste AKG Kondensatormikrofonserie, die speziell auf die erhöhten Anforderungen der Digitaltechnik im Studiobetrieb Rücksicht nimmt.

Wirtschaftliche Expansion an der Börse

1984 geht AKG an die Börse, es beginnt eine Zeit der starken Expansion: 1985 eröffnet AKG seine USA Niederlassung und kauft in Folge weitere Unternehmen wie zum Beispiel 1989 "dbx Professional Products". Der Expansionskurs setzt sich bis Anfang der 90er Jahre mit Zukäufen u.a. in Großbritannien und Deutschland fort.

Auch bei seinen Produkten setzt AKG weiterhin auf Expansion. Anfang der 90er Jahre werden AKG Produkte sogar erstmals im Weltall-Einsatz zur Raumsimulation erprobt. Mit der neuen AKG Kopfhörergeneration "K-Serie", später auch für den Consumer Electronics Bereich erweitert und den neuen Mikrofonlinien "Tri Power Serie" und "AKG Blue Line Serie" sowie den Kondensatormikrofonen C 547, C 647, C 621 setzt sich der AKG Produkterfolg fort.

AKG als Bestandteil von Harman International

1993/94 verlässt AKG die Wiener Börse und bekommt mit Harman International Industries, Inc. einen neuen Eigentümer. Es folgt eine wirtschaftliche Restrukturierungsphase mit einer Straffung des Produkt- und Vertriebsangebotes. 1994 erweitert AKG erfolgreich sein Drahtlosmikrofon-Programm. Dieses kommt bei internationalen Top-Acts wie zum Beispiel Rod Stewart, Peter Gabriel und Simply Red zum Einsatz. 1995 bringt AKG das weltweit kleinste Doppelmembransystem der Welt (CK 77/C 577) speziell für Theater-, TV-, und Filmanwendungen auf den Markt. Mit der AKG Performer Series bietet das Unternehmen zudem besonders preisgünstige Mikrofone für Home-Recording, Karaoke und Einsteiger in die Musikszene.

Diesen Erfolgskurs setzt AKG Ende der 90er Jahre fort: Das Unternehmen bringt zum Beispiel das AKG WMS 60 Multikanal Drahtlos System, die AKG Hearo Serie oder das erste Doppel-Großmembransystem in Backelektret-Technik (C 4000 B) auf den Markt. Um seine technologische Führungsposition weiter auszubauen, beginnt AKG das neue Jahrtausend mit einer strategisch stärkeren Fokussierung auf seine Kernprodukte. Mit der Implementierung einer neuen Fertigungsstrategie wird der Entwicklungs- und Fertigungsstandort Wien ausgebaut, wo seit Jahren die Premium-Produkte des Hauses AKG entstehen. AKG sichert damit seine weltweite technologische Führungsposition.

AKG erstrahlt zum Jubiläum im neuen Glanz

Diese Führungsposition strebt AKG auch am weltweiten Markt an: Das Unternehmen ist zum 60 Jahr Jubiläum auf klarem wirtschaftlichem Expansionskurs. Neben der Erschließung neuer geografischer Märkte wird die weltweit berühmte Marke AKG in bestehenden und neuen Zielgruppen noch stärker positioniert. Dafür sorgt ein sanfter, aber eindeutiger optischer Relaunch. Gleichzeitig werden zahlreiche neue AKG Produkte auf den Markt gebracht. Durch diese Maßnahmen erstrahlen die Marke AKG und mit ihr eine Vielzahl an weltweit berühmten Mikrofonen und Kopfhörern in neuem Glanz und bieten in bewährter Tradition höchste Qualität für alle Anforderungen im professionellen Audiobereich.

„Die ganze Welt ist AKG Bühne“

AKG kommt seit jeher weltweit bei führenden Künstlern zum Einsatz. Klassiker wie Frank Sinatra setzten ebenso auf AKG Produkte wie moderne Musiklegenden á la Eric Clapton, Peter Gabriel oder Stevie Wonder. Rock ’n’ Roll Stars wie Aerosmith, die Rolling Stones oder Rod Stewart sind AKG Fans – auch Pop-Stars wie Anastacia, Eros Ramazzotti, Kanye West oder Simply Red verwenden AKG Produkte. Österreichs berühmtester Pop-Export Falco sang mit AKG Mikrofonen – auch Christina Stürmer setzt auf die AKG Top-Qualität.

Einige zusätzliche ungewöhnliche Fakten:

1955: Die ersten Salzburger Festspiele nach dem Krieg verwenden ausschließlich AKG Mikrofone. Ein Mikrofon wird eigens für Herbert von Karajan gestaltet.

1955: Hans Hass verwendet AKG Produkte um seinen ersten Unterwasser-Tonfilm „Abenteuer im Roten Meer“ zu drehen – der Film gewinnt den ersten Preis bei der Biennale in Venedig

1972: Anlässlich des 50jährigen BBC Jubiläums legt die britische Post eine 3-Pence-Marke auf, die die BBC-Standard-Mikrofone - ausschließlich AKG-Produkte – zeigt.

1991: AKG Produkte im Weltall-Einsatz zur Raumsimulation bei der Raumstation MIR

1997: AKG Wireless Mics beim "Artic Northeast" Projekt des ORF bringen beste Qualität bei niedrigsten Temperaturen

1999: Remix der Stimme Caruso's erfolgt mit AKG Hearo 777 für das Orchester

2003: US-Bestseller Autor Dan Brown erwähnt in zwei seiner Thriller – „The DaVinci Code“ und „Deception Point“ – „AKG headphones“

2006: AKG sorgt bei der Fußball Weltmeisterschaft in Deutschland für den optimalen Sound.

2007: AKG feiert sein 60. Jubiläum und startet einen weltweiten Expansionskurs.

2008: AKG wird mit dem Exportpreis der Außenwirtschaft Österreich ausgezeichnet.

2010: AKG wird mit dem TECHNICAL GRAMMY® Award 2010 ausgezeichnet.

2012: AKG kündigt eine Partnerschaft mit dem weltbekannten DJ Tiësto zur Entwicklung einer neuen Kopfhörergeneration mit perfektem Klang, anspruchsvollem Design und herausragendem Tragekomfort an.

2012: AKG startet sein Engagement bei „Global Rockstar“, einer internationalen Musik-Votingplattform, und stellt legendäre Mikrofone und drahtlose Mikrofonsysteme für die Sieger als Preise.

2012: AKG feiert im Juni 2012 sein 65-jähriges Bestehen. Im Rahmen des Jubiläums legt AKG limitierte Sonderserien des Kondensatormikrofons C451 und des Referenzkopfhörers K702 auf.

2014: Im Rahmen der Fussball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien kommen in einer Vielzahl von Stadien Mikrofone von AKG zum Einsatz.

2014: AKG betritt mit dem AV100 den Markt für Luftfahrt-Headsets und lässt die Herzen vieler Piloten höher schlagen.

2014: AKG erhält für den Referenz-Studiokopfhörer K712 den renommierten "TEC Award“.

2015: Der Referenzkopfhörer AKG K812 wird ebenfalls mit dem „TEC Award“ ausgezeichnet. 

copyright
DESIGNED IN VIENNA, AUSTRIA